Die Rishis Parashara und Jaimini Wie   bereits   an   früherer   Stelle   erwähnt,   stellen   m.   E.   die   beiden   antiken   Seher   („Rishis“) Parashara und Jaimini die großen Urväter der Vedischen Astrologie dar. Astrologie   nach   Parashara:   Das   Werk,   was   diesem   Rishi   zugeschrieben   wird,   heißt   „Brihat Parashara   Hora   Shastra“   und   besteht   aus   einem   Dialog   zwischen   dem   Rishi   Parashara   und seinem   Schüler   Maitreya.   Parashara   war   der   Vater    von    Vyasa,    der    die   Mahabharata,   das Srimad   Bhagavatam   und   die   Bhagavad-Gita   zusammengestellt   hat.   Auch   Maitreya   galt   als ein    bedeutsamer    Rishi    und    ein    Dialog    zwischen    2    so    erhabenen    Seelen    betont    die Großartigkeit    der    BPHS.    Wir    wissen    heute,    dass    der    große    astrologische    Gelehrte Bhattotpala   im   10.   Jahrhundert   n.   C.   erklärte,   dass   er   zwar   von   der   BPHS   gehört   habe,   diese aber   nie   zum   Sehen   bekam.   Dadurch   wissen   wir,   dass   die   BPHS   lange   verloren   war   und   es geschah   erst   vor   "kurzem",   nämlich   im   19.   Jahrhundert,   dass   die   Texte   von   einem   Gelehrten durch   Besuche   vieler   Pandits   mühselig   zusammengesucht   wurden.   Aus   astrologischer   Sicht kommt   dies   einer   enormen   Bedeutung   zu.   Damit   kann   die   Vedische   Astrologie   auf   einer wissenschaftlichen    und    systematischen    Weise    betrieben    werden.    Warum    gibt    es    aber dennoch   immer   noch   sehr   wenige Astrologen,   die   mit   diesen   Techniken   arbeiten?   Der   große Rishi   Parashara   hat   uns   zwar   alle   "Zutaten"   gegeben,   er   lässt   uns   aber   alleine   mit   der   Frage, wie   wir   diese   zum   besten   Zweck   zusammensetzen   sollen.   Dies   erfordert   viel   Zeit,   um   sich mit   der   richtigen   Anwendung   dieser   hervorragenden   Werkzeuge   zu   beschäftigen   und   man muss   sehr   hingegeben   sein,   um   hierin   vorwärts   zu   kommen.   So   ist   es   leichter,   mit   ein   paar einfachen   Techniken   und   der   Intuition   zu   deuten,   aber   wenn   wir   die   Astrologie   auf   einer präzisen   und   wissenschaftlichen   Basis   betreiben   wollen,   dann   benötigen   wir   die   Werkzeuge von   Parashara.   Der   andere   große   astrologische   Weise,   Jaimini,   stellt   uns   sein   Wissen   in Sutras   zur   Verfügung,   die   erst   seit   kürzerem   auch   in   Englisch   zugänglich   sind.   Jaimini   sein Guru   war   auch   Vyasa,   der   ja   der   Sohn   des   Rishi   Parashara   war!   Jaimini   stellt   ein   eigenes System   innerhalb   der   Vedischen   Astrologie   dar   und   wird   auch   in   der   BPHS   erwähnt.   Diese wurden   schriftlich   verfasst   300   v.   C.   Die   Techniken   überzeugen   durch   ihre   systematische Struktur und geben beachtliche Deutungserfolge. Hier können Sie die englischen Versionen dieser großen Texte gratis herunterladen. Brihat Parashara Hora Shastra - zum Herunterladen hier klicken Jaimini Sutras - zum Herunterladen hier klicken